Alle Themen
Eine Windturbine von vielen im Nordosten Deutschlands
Experte
27. Januar 2017
Zurück

Einmalige Chance für die Energiewende

Über 50 Partner im Verbundprojekt WindNODE haben am 26. Januar mit einer großen Auftaktveranstaltung offiziell ihre vierjährige Arbeit an der nordostdeutschen Modellregion für intelligente Energie begonnen. Denn Wind und Sonne aus dem Nordosten Deutschlands können sehr viel Energie liefern. Das Problem ist, dass sich grüne Energie nicht planen lässt.

Der Erfolg der Energiewende hängt davon ab, dass Erzeugung und Verbrauch permanent optimal aufeinander abgestimmt werden. Das geht nur durch eine umfassende intelligente Vernetzung, bei der alle Systemteilnehmer über ein „Internet der Energie“ in annähernd Echtzeit miteinander kommunizieren.

WindNODE, das mit 70 Millionen Euro Bundesmitteln geförderte Energieprojekt, will an zahlreichen beispielhaften Projekten zeigen, wie sich die Energieerzeugung und der Energieverbrauch ins Gleichgewicht bringen lassen.

Die Vattenfall Wärme AG und die Stromnetz Berlin GmbH werden mit dem Projekt WindNODE einen wichtigen Beitrag für die Umsetzung der Energiewende in Berlin leisten.

Berlin ist Kompetenzstandort der Energiewende

Eine Grafik zum Projekt

Eine Grafik zum Projekt

Die Berliner Wirtschaftssenatorin Ramona Pop sieht WindNODE als ein wichtiges Projekt für die urbane Energiewende: „WindNODE bietet die einmalige Chance, Berlin als Kompetenzstandort für die Energiewende zu präsentieren. Der Hauptstadtregion kommt hier eine wichtige Rolle zu.

Durch die Einbindung von anwendungsbereiten, markttauglichen Technologien und Lösungsansätzen in WindNODE, wird das Projekt weit über die Grenzen der Projektregion hinausstrahlende Akzente und Impulse für ein Energiesystem setzen, das allein aus Erneuerbaren gespeist wird.“ Aus den neuen Ansätzen verspricht sie sich Anregungen und Anreize für weitere Berliner Energiewendeprojekte.

WindNODE bringt die Berliner Wärmewende weiter

Auch Thomas Schäfer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Stromnetz Berlin, setzt auf die Ausstrahlung der neuen Ansätze und betont, dass es am Ende darum geht, dass sich die Projektergebnisse in der Praxis bewähren müssen. „Wir werden mit innovativen Produkten für unsere Kunden die Energiewende in Berlin gemeinsam zum Erfolg führen – für eine sichere Stromversorgung in der Smart City, heute und in Zukunft“, sagt er.

Gunther Müller, Vorstandschef der Wärme Berlin freut sich ebenfalls auf das Gemeinschaftsprojekt: „ Wir sind stolz darauf, mit unseren Partnern die Integration erneuerbarer Energien an drei unserer  Power-to-Fernwärme-Anlagen im Praxis-Alltag zu erforschen. Das bringt uns gemeinsam der Berliner Wärmewende einen großen Schritt näher.“

Schaufenster der Energiewende

Grafik zeigt die Modellregion Nordosten Deutschlands, Grafik: Vattenfall

Grafik zeigt die Modellregion Nordosten Deutschlands, Grafik: Vattenfall

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Uwe Beckmeyer, sieht gleichfalls eine hohe Bedeutung auf bundespolitischer Ebene: „Unser Förderprogramm ist ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung der Energiewende. Ziel ist es, Musterlösungen für eine intelligente Energieversorgung der Zukunft mit wachsenden Anteilen erneuerbarer Energien zu entwickeln. WindNODE wird dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Wir fördern die Schaufenster in den kommenden vier Jahren mit insgesamt 200 Millionen Euro. Das ist ein wichtiges Signal und ein starker Schub für die Energiewende und den Innovationsstandort Deutschland.“

Neben dem Verbundkoordinator 50Hertz kümmern sich die Unternehmen Siemens und Stromnetz Berlin sowie die Wirtschaftsförderer Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie, Energy Saxony und ZukunftsAgentur Brandenburg um die strategische Lenkung von WindNODE. Beteiligt sind neben Energieversorgern, Netzbetreibern und High-Tech-Spezialisten auch Unternehmen des Automobilbaus, der Ver- und Entsorgung, der Wohnungswirtschaft und des Einzelhandels sowie mehrere Universitäten und Forschungsinstitute aus der Region.

Links

WindNODE
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Video zum WindNODE-Projekt
Comic-Film zu Power to Heat

Hannes Hönemann
Experte
27. Januar 2017

Ich kümmere mich um die deutschsprachigen digitalen Kanäle von Vattenfall. Unsere wichtigsten Zielgruppen finden wir in Berlin und Hamburg. Das sind auch weiterhin unsere wichtigsten Märkte in Deutschland. Mit der Energiewende wandelt sich auch das Unternehmen. Da gibt es viel zu erzählen.

  • Experte
    Juliane Schulze Juliane Schulze
    22. September 2017

    Ein Blick in die digitale Zukunft der Energiewelt

    Nach meinem MBA-Studium arbeitete ich bei Vattenfall als Business Developer und Managing Director der VHPready Services GmbH. Inzwischen leite ich [...]
  • Experte
    Olaf Weidner & Dirk Liepelt Olaf Weidner & Dirk Liepelt
    20. September 2017

    „Tour de Heat Berlin“ – Radtour zur Wärmewende Etappe 3

    Olaf Weidner: Ich arbeite seit 1996 in der Kommunikationsabteilung des Unternehmens. In der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit erkläre ich Journalisten die [...]
  • Experte
    Dr. Schanett Riller Dr. Schanett Riller
    15. September 2017

    Unter Strom – Energie im Museum

    Als Historikerin leite ich seit 2013 die Bergedorfer Museumslandschaft. Dazu gehören das Museum für Bergedorf und die Vierlande, das Freilichtmuseum [...]