Alle Themen
COP21
Experte
18. November 2015
Zurück

Erwartungen an COP21 – Teil 2

Auf der 21. Internationalen Klimakonferenz (COP21/CMP11) vom 30. November bis 11. Dezember 2015 werden die Verhandlungen über ein global verbindliches Klimaschutzabkommen fortgesetzt. Ziel ist die Einigung aller Länder auf verbindliche Maßnahmen, die die Erderwärmung auf unter zwei Grad Celsius begrenzen. Die Pariser Konferenz wird auch in Deutschland mit hohem Interesse verfolgt. Die Reihe „Erwartungen an COP21“ zeigt eine Auswahl und berichtet über die inhaltliche Auseinandersetzung mit COP21 bei Vattenfall und anderswo.

Unser Thema des Monats

Fritz Horst Melsheimer, Präses der Handelskammer Hamburg, schildert seine Erwartungen an COP21 und beantwortet, welche Rolle Vattenfall aus seiner Sicht bei der Umsetzung der Klimaziele spielen sollte.

Welches Ergebnis erwarten Sie vom Klimagipfel in Paris?

Die Klimakonferenz in Paris wird ein Ergebnis liefern, und sei es in Form ganz unterschiedlicher Selbstverpflichtungen der teilnehmenden Staaten. Denn etwas anderes kann sich die internationale Gemeinschaft nicht erlauben. Ob sich jedoch einheitliche, verbindliche und ehrgeizige Ziele weltweit überhaupt durchsetzen lassen, ist aus meiner Sicht zweifelhaft.

Welche Auswirkungen erwarten Sie für den Wirtschaftsstandort Hamburg?

Hamburg und die Hamburger Wirtschaft sind schon gut aufgestellt, sowohl was den Klimaschutz als auch die Anpassung an den Klimawandel betrifft. Es ist gut, dass wir Vorreiter sind! Gleichzeitig darf diese Vorreiter-Stellung aber auch nicht überzogen werden, denn davon hätten weder der Standort, noch das weltweite Klima etwas, weil es lediglich zu einer Verlagerung von Emissionen und Arbeitsplätzen kommen würde.

Welchen Beitrag erwarten Sie von Vattenfall zur Erreichung der Klimaziele?

Von Vattenfall erwarte ich, dass das Unternehmen hier in Hamburg gemeinsam mit der Stadt und anderen Akteuren wie unserer Handelskammer wie bisher einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leistet, ohne dabei jedoch die beiden anderen Ecken des sogenannten energiepolitischen Zieldreiecks, also Versorgungssicherheit und Bezahlbarkeit für die Verbraucher, aus den Augen zu verlieren.

 

Die Beiträge unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Vattenfall macht sich diese nicht zu eigen.

Mehr zum Thema im Blog:
Erwartungen an COP21 – Teil 1

Fritz Horst Melsheimer
Experte
18. November 2015

Fritz Horst Melsheimer ist seit März 2011 Präses der Handelskammer Hamburg. Zudem ist er Aufsichtsratsvorsitzender der HanseMerkur Versicherungsgruppe mit Sitz in Hamburg. Der Diplom-Kaufmann verantwortete 12 Jahre lang als Vorstandsvorsitzender die Geschäfte der HanseMerkur Versicherungsgruppe und ist seit Mitte 2014 mit der Funktion eines Aufsichtsratsmitgliedes dem Unternehmen weiterhin verbunden.

  • Experte
    Claus Wattendrup Claus Wattendrup
    12. April 2018

    „Die Photovoltaik wird weltweit das Rennen machen“

    Wenn es um den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien geht, hat sich Vattenfall lange Zeit auf den Zubau insbesondere der Windenergie an Land und auf hoher See konzentriert – mit [...]
  • Experte
    Mathias Bräsel Mathias Bräsel
    6. April 2018

    Vorbereitung zum Rückbau des Kernkraftwerks Brunsbüttel – Spezialsäge zerteilt Turbine

    Vor rund 40 Jahren wurde das Kernkraftwerk Brunsbüttel in Betrieb genommen. Seit 2007 wird kein Strom mehr produziert und 2012 wurde bei der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde der Antrag auf Stilllegung und [...]
  • Experte
    Kerstin Viering Kerstin Viering
    4. April 2018

    Wenn Bäume sich vom Acker machen

    Das gute alte Holz wird als Energiequelle wiederentdeckt: In Brandenburg wachsen gewaltige Pappel-Plantagen aus dem Boden - in Berlin werden die Bäume zu Wärme und Strom verarbeitet. Aber welche Umweltwirkungen [...]