Alle Themen
Geocache im Versteck
Experte
4. August 2017
Zurück

Geocaching – Geheime Verstecke im Gemeinschaftsgarten

Einst zogen sie los mit Kompass und Landkarte. Heute stürzen sich Schatzsucher mit geografischen Koordinaten aus dem Internet ins Abenteuer. Geocaching heißt der Trend, der zur Jahrtausendwende im US-Bundesstaat Oregon mit einem schwarzen Plastikeimer begann. 17 Jahre später macht dieser Freizeitspaß auch vor Vattenfalls Gemeinschaftsgärten nicht halt.

Der Sommer lässt sich regelrecht bitten in diesem Jahr. Es ist Anfang August, und zu viele kühle Tage wechseln sich mit den wenigen warmen ab. Dem modernen Schatzsucher oder auch Geocacher ist das aber egal. Die sogenannte Schnitzeljagd gibt es bei jedem Wetter.

Geocache und Ortungsgerät mit GPS, © Anikakodydkova / Fotolia

Kniffliger Denksport im Gemeinschaftsgarten

Für den trendigen Freizeitspaß braucht es lediglich Koordinaten aus der Geocaching-Datenbank, ein GPS-fähiges Gerät sowie, je nach Kategorie, entsprechende Hilfsmittel. Die Kategorien richten sich nach den jeweiligen Aufgabenstellungen. Beispielsweise erfordert ein Rätsel-Cache vorab eine Recherche oder knifflige Knobelei.

Inzwischen ist Geocaching auch im Vattenfall Gemeinschaftsgarten am Heizkraftwerk Mitte angekommen. Das Areal ist jetzt Ausgangspunkt für einen brandneuen Geocache Pflanz Was! #2

Zunächst müssen die Abenteurer ein Rätsel lösen, hier aus dem Umfeld von Kraftwerk und Garten. Die im Web veröffentlichten Koordinaten verweisen jedoch nicht direkt auf den finalen Fundort. Zum Ziel gelangt nur, wer das Rätsel richtig löst.

Schätze teilen und im Liegestuhl chillen

Vor kurzem fand im Garten in der Köpenicker Straße 60 das erste Geocache-Event statt. Zahlreiche Hobby-Sucher und Neugierige waren dabei, haben Schätze geteilt und sich in gemütlicher Runde mit Gleichgesinnten ausgetauscht. Sogar Cacher aus Schweden waren da und haben ihr Hobby mit dem Berlin-Besuch verknüpft.
Gemeinsam haben sie über den Geocache „Pflanz Was! #2“ geknobelt und die Zielkoordinaten ermittelt. Im Anschluss wurde geerntet, was der Garten zu dieser Jahreszeit so hergibt.

Vattenfalls erster Gemeinschaftsgarten befindet sich ebenfalls im Bezirk Mitte, Neue Grünstraße. Geocaching gibt es dort auch, jedoch steht das erste Treffen der Schatzsucher-Gemeinde noch aus.

Unsere Gemeinschaftsgärten

Am HKW Mitte

Köpenicker Straße 60, 10179 Berlin
Geöffnet: dienstags bis sonntags, 12 bis 20 Uhr

Neue Grünstraße

Neue Grünstraße 13 – 14, 10179 Berlin, U-Bahnhof Spittelmarkt
Geöffnet: dienstags bis freitags, 14 bis 20 Uhr
sonnabends und sonntags 12 bis 20 Uhr

Themenverwandte Blogbeiträge

Hereinspaziert ins Grüne

Gemeinschaftsgärten – Oasen für Mensch, Natur und Umwelt

Die Stadt ist auch unser Garten

Berliner Luft für Heidschnucken aus Brandenburg

Weiterführende Links

Geocaching

Was ist Geocaching?

Pflanz was! – Vattenfall

Thomas Funke
Experte
4. August 2017

Ich wurde 1955 in Berlin geboren. Nach dem Abitur studierte ich bis 1982 Energie- und Verfahrenstechnik. Seit 1982 im Unternehmen durchlief ich diverse Kraftwerksstationen und arbeitete als Anlageningenieur in verschiedenen Bereichen. Heute, als Leiter der Kraftwerksgruppe Gasturbinen, ist meine größte Herausforderung die Integration von mehreren Kraftwerksstandorten in eine Kraftwerksgruppe. Mein größte Herausforderung als Ingenieur war der Umbau von drei Schwerölkesseln auf Gasfeuerung im Heizkraftwerk Lichterfelde.

  • Experte
    Markus Willicks Markus Willicks
    10. Januar 2018

    Wie funktioniert der Rückbau eines Kernkraftwerks?

    2012 wurde bei der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde der Antrag auf Stilllegung und Rückbau für das Kernkraftwerk Brunsbüttel gestellt. Was bis zur Wiederherstellung einer grünen Wiese passieren muss, erklärt Kraftwerksleiter Markus Willicks.
  • Experte
    Simone Ziegner Simone Ziegner
    20. Dezember 2017

    Schüler machen Zeitung

    Der Umgang mit Medien will gelernt sein. Dazu hat die Tageszeitung Hamburger Abendblatt das Projekt „Schüler machen Zeitung" ins Leben gerufen. Dirk Westphal von der Wärme Hamburg erzählt im Interview, [...]
  • Experte
    Horst D. Kreye Horst D. Kreye
    14. Dezember 2017

    Energiegeschichte zum Anfassen

    Im Energie-Museum Berlin finden sich mehr als 5.000 Ausstellungsstücke rund um die Geschichte der Strom- und Wärmeversorgung. Von Hollywood-Filmrequisiten, über Materialien von Offshore-Windparks bis hin zu Einmann-Bunkern ist jede Menge [...]