Alle Themen
Kraftwerk Morrburg | Vom Projektstart bis zur Einweihung
Experte
21. November 2015
Zurück

Immer einen Besuch wert: Das Kraftwerk Moorburg

Das Kraftwerk Moorburg ist offiziell eingeweiht. Die Feier am 19. November im Beisein des Ersten Bürgermeisters Olaf Scholz und die Berichterstattung dazu zeigte wie unterschiedlich die Reaktionen auf das Kraftwerk ausfallen. Gudrun Bode kennt das. Mehr als 1.000 Besuchergruppen hat sie als Leiterin des Informationszentrums über die Baustelle geführt und alle Höhen und Tiefen mitgemacht. Auch beim Anwohnertag am 21. November zeigte sie Einigen der rund 550 Interessierten die Anlage und stand Rede und Antwort. Hier erzählt Gudrun Bode von ihren Erfahrungen am Standort Moorburg.

Frau Bode, wie haben Sie die Bauzeit erlebt?

P1090738_Gudrun Bode mit Gruppe an der Kaianlage

Gudrun Bode mit einer Gruppe beim Anwohnertag am 21. November, Foto: Vattenfall

Es war eine große Aufgabe für alle, die in diesem Projekt beschäftigt waren und noch sind. Zum einen die logistische Herausforderung, auf diesem – im Verhältnis kleinen Gelände – fast alle Planungen gleichzeitig umzusetzen. Zum anderen die vielen Überraschungen, die während der Bauzeit auf die Projektverantwortlichen und alle anderen Kollegen zukamen: Da waren z. B. etliche gerichtliche Verfahren, die das Projekt begleitet haben, sowie auch viele einschränkende Vorgaben, die nachträgliche Planungen erforderlich machten.

Was war Ihr persönliches Highlight?

Mein persönliches Highlight war es, zufällig auf einer Brücke am Nord-Ostsee-Kanal unseren riesigen Entladekränen zu begegnen, als sie aus Polen kommend unter der Brücke durchfuhren.

Zwischendurch schien die Stadt kein Interesse mehr an dem Bau und der Inbetriebnahme des Kraftwerks zu haben. Wie haben Sie dies auf der Baustelle erlebt?

Viele Kollegen haben sich von dieser Stimmung einholen lassen. Die Betriebsleitung hat eine Menge positiver Energie eingesetzt, um letztendlich unser Ziel, die Inbetriebnahme der Anlage zu erreichen.

Sie haben auch immer wieder Besucher über die Baustelle geführt. Wie war deren die Resonanz auf das Bauvorhaben?

Die Touren durch die Anlage sind beliebt, egal ob unterm Jahr oder beim Anwohnertag, Foto: Vattenfall

Andrang bei der Anmeldung: Die Touren durch die Anlage sind beliebt, auch beim Anwohnertag Foto: Vattenfall

Viele Besucher waren und sind gerade jetzt nach Fertigstellung immer wieder beeindruckt von den Dimensionen der Anlage. Etliche Besucher kommen mit vielen, auch kritischen Fragen zu uns. Alle Besucher werden hier umfassend informiert und sind sehr dankbar dafür.

Was sind die häufigsten Fragen zum Kraftwerksbau?

Die häufigsten Fragen beziehen sich auf die Kraftwerkstechnik und auf die Emissionen, die unseren Kamin verlassen. Zur Rauchgasreinigung wurde in dieser Anlage die beste verfügbare Technik eingesetzt. Vor Erteilung der emissionsrechtlichen Erlaubnis hat die Behörde zu diesem Thema viele Gutachter befragt, um mit den dann erteilten Vorgaben gesundheitliche Schäden von der Bevölkerung abzuwenden. Jeder interessierte Bürger kann auf unserer Internetseite einen Blick auf die aktuellen Emissionswerte vom Vortag werfen.

In den Medien gilt die Einweihung des Kraftwerks als eine der letzten dieser Art. Haben Sie den Eindruck, ein Kraftwerk gebaut zu haben, was schon jetzt nicht mehr zeitgemäß ist?

Eine Anlage, die polarisiert:: Gudrun Bode kennt kritisch gerunzelte Stirnen aber auch leuchtende Augen, Foto: Vattenfall

Eine Anlage, die polarisiert: Gudrun Bode kennt kritische Stimmen aber auch leuchtende Augen, Foto: Vattenfall

Nein. Es werden auch mit umfangreicherem Einsatz der erneuerbaren Energien in den nächsten Jahrzehnten noch Kraftwerke gebraucht, die bei Bedarf, wenn Wind und Sonne Pause machen, in der Lage sind, schnell und günstig Strom zur Verfügung zu stellen. Das Kraftwerk Moorburg erfüllt diese Vorgaben. Es wird mit seiner wegweisenden Technik eins der letzten großen Kraftwerke sein, die in Betrieb sind und große Mengen Strom für Hamburg liefern können.

Wie geht es weiter mit dem Besucherzentrum?

Das Kraftwerk Moorburg steht im Fokus der Öffentlichkeit und deshalb ist die Nachfrage nach Führungen über die Anlage weiterhin vorhanden. Jeder interessierte Bürger kann zu uns kommen und sich zu einer Veranstaltung anmelden, um sich hier vor Ort über das Projekt Kraftwerk Moorburg  zu informieren.

Folgende Artikel sind zum Kraftwerk Moorburg bis jetzt erschienen: Kraftwerk Moorburg ist offiziell eingeweihtWarum Hamburg das Kraftwerk Moorburg langfristig braucht; Neue Ausstellung im Kommunikationszentrum des Kraftwerks Moorburg; Das Kraftwerk Moorburg ist in Betrieb100 Tage erfolgreich in Betrieb; Erfolgreicher Aufstieg: Fünf Jahre Fischtreppe Geesthacht.

Gudrun Bode
Experte
21. November 2015

Als sich Vattenfall 2008 entschieden hatte, Besucherführungen auf der Baustelle anzubieten, wurde ich gefragt und ich habe mich auf die neue Herausforderung gefreut. Seit dem habe ich über 1.000 Gruppen über die gesamte Bauzeit hinweg begleitet.

  • Experte
    Simone Ziegner Simone Ziegner
    27. März 2018

    Heizkraftwerk Tiefstack hat Jubiläum

    Nicht jeder Kraftwerksstandort kann auf eine so lange Tradition zurückblicken wie Tiefstack. Bereits seit über 100 Jahren wird hier Energie erzeugt. Immer wieder veränderten sich die Anlagen. In diesen Tagen [...]
  • Experte
    Bernd Mensing Bernd Mensing
    14. Februar 2018

    Neue Hotels in Hamburg boomen – Gute Aussichten für die Hamburger Fernwärme

    Der Tourismus boomt in Hamburg. Mehr als 13 Millionen Gäste kamen im letzten Jahr in die Hansestadt, mit stark steigender Tendenz. Immer mehr neue Hotels öffnen ihre Türen, allein zehn [...]
  • Experte
    Harry Budwilowitz Harry Budwilowitz
    9. Februar 2018

    Ausbildung zum Elektroniker/in für Automatisierungstechnik

    Die Automatisierung von Prozessen wächst stetig. Da scheint die Ausbildung zum Elektroniker/in für Automatisierungstechnik zukunftsträchtig zu sein. Vattenfall bildet in fünf technischen Berufen und fünf dualen Studiengängen aus. Um einen [...]