Alle Themen
Das Grillfest im Hamburger Stadtpark
Experte
25. Juli 2017
Zurück

Offshore Windpark Sandbank mit Grillfeier eröffnet

Der Offshore-Windpark Sandbank wurde im Hamburger Stadtpark mit einer großen Elektor-Grillfeier offiziell in Betrieb genommen. Hier wurde der grüne Strom direkt genutzt. Unter dem Motto Grillpower mit Windpower hat Vattenfall zu einem öffentlichen Elektro-Grillfest eingeladen.

Die offizielle Inbetriebnahme des Windparks Sandbank – Gunnar Groebler (Bild mi.) schließt den E-Grill an, mit Schauspieler Marek Erhardt (li.) und Fehmke Benn (re.) aus einem Grill-Team. Foto: Vattenfall

Bei bestem Wetter wehte rund 1.500 Hamburgerinnen und Hamburgern eine leichte Brise um die Nase, als der neue Offshore Windpark Sandbank offiziell eingeweiht wurde. Der Hauptsitz von Vattenfalls Windsparte ist Hamburg und so konnte jeder bei dem öffentliche Event dabei sein und mitmachen.

Die kleinen und großen Besucher konnten sich an den verschiedenen Ständen zum Thema Windenergie informieren: ein echtes Seekabel anfassen, mit den 3D-Brillen auf die Reise zum Schwester-Windpark DanTysk gehen oder bei der Stiftung Offshore-Wind das Offshore-Monopoly spielen. Oder einfach bei einer Wurst vom elektro-Grill oder bei den ungewöhnlichen Gerichten der BBQ Brothers die Atmosphäre genießen.

Besucher konnten einen virtuellen Ausflug auf den Schwester-Windpark DanTysk mit einer 3D-Brille unternehmen, Foto: Vattenfall

Gunnar Groebler, Senior Vice President der BA Wind: „Wir wollten unsere Windpark-Eröffnung diesmal ganz bewusst mit den Hamburgern feiern und mit dieser Veranstaltung deutlich machen, wie vielfältig grüner Strom genutzt werden kann. Ich freue mich, dass so viele dabei waren.“

200 Würstchen pro Windrad-Umdrehung

Grillpower mit Windpower: Denn mit nur einer Umdrehung eines Windrades können 200 Würstchen gegrillt werden. Und so wurden den ganzen Tag die E-Grills mit grünem Strom versorgt.

Kinder konnten in der Self-Grill-Area selber grillen. Foto: Pedro Beccera

Rund 20 E-Griller traten im Wettbewerb gegeneinander an. Eine prominent besetzte Jury aus Vizegrill-Weltmeisterin, den BBQ Brothers und Gunnar Groebler wählten am Ende die Sieger: Team Cooking Star kann nun eine große eigene E-Grill-Feier mit Freunden veranstalten. Außerdem wurde ein Helikopter-Flug zum Windpark Sandbank verlost.

Grüner Strom für 400.000 Haushalte

Produziert wird der grüne „Offshore-Grillstrom“ rund 90 Kilometer vor der Insel Sylt. Zusammen mit den Stadtwerken München hat der Bau mitten in der Nordsee im Sommer 2015 begonnen. Die 72 Windenergieanlagen können rund 400.000 deutsche Haushalte mit grünem Strom versorgen. Auf einer Fläche von 60 Quadratkilometern wurden mehr als 52.000 Tonnen Stahl verbaut und über 95 Kilometer parkinterne Seekabel verlegt.

Der Offshore-Windpark Sandbank ca. 90 km vor Sylt, Foto: Vattenfall

Von Hamburg aus haben über 85 Personen aus 17 verschiedenen Ländern an der Entwicklung und Umsetzung des Windparks Sandbank gearbeitet. Und das mit Erfolg: Denn die Fertigstellung war rund drei Monate früher als geplant. Gunnar Groebler freut sich: „Dieser Offshore-Windpark ist ein weiterer Beleg für unsere Strategie, den Umbau von Vattenfalls Erzeugungsportfolio hin zu erneuerbaren Energien weiter mit Nachdruck voranzutreiben. Unser erklärtes Ziel ist es, unseren Kunden klimafreundliche Lösungen anzubieten und als Unternehmen innerhalb einer Generation CO2-frei zu werden.“

Themenverwandtes aus dem Blog

Einladung zum Grillfest

Links

Vattenfall Grillen
Vattenfall Sandbank
Presseinformation Sandbank wird offiziell eingeweiht
Weitere Impressionen vom Fest

TV NDR Hamburg Journal

Diane Vrielmann
Experte
25. Juli 2017

Diane Vrielmann verantwortet seit 2011 den Aufgabenbereich Kommunikation für die Windenergie-Aktivitäten in Deutschland. Zuvor hat sie die vielen Facetten des Unternehmens in unterschiedlichen Stationen kennengelernt. Heute verfügt sie über ein umfangreiches Wissen rund um die Windenergie und steht im täglichen Kontakt mit ihren Kollegen, die Planung, Bau und Betrieb von Windparks an Land und auf See verantworten. Wenn es sein muss, ist sie auch selbst vor Ort ganz nah dabei: Sei es offshore bei der Installation der Anlagen oder in der Region, um mit Anwohnern über aktuelle Planungen zur Windenergienutzung zu diskutieren.