Alle Themen
Photovoltaik. © diyanadimitrova / Fotolia
Experte
12. April 2018
Zurück

„Die Photovoltaik wird weltweit das Rennen machen“

Wenn es um den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien geht, hat sich Vattenfall lange Zeit auf den Zubau insbesondere der Windenergie an Land und auf hoher See konzentriert – mit dem Resultat, dass Vattenfall im Segment „Offshore-Wind“ mittlerweile zu den Top 3 Playern in Europa zählt. Doch seit einigen Monaten tut sich auch eine Menge in den Bereichen Photovoltaik und Speichertechnologien bei Vattenfall.

Zum Thema Photovoltaik sprach Claus Wattendrup, verantwortlich für die Vattenfall Geschäftseinheit Solar & Batteries, mit Sandra Enkhardt und Emiliano Bellini vom pv magazine Deutschland. Der Artikel erschien zuerst unter www.pv-magazine.de.

Wattendrup gibt offen zu, dass Vattenfall bis vor einigen Jahren der Photovoltaik sehr skeptisch gegenüberstand. Doch nicht nur der Energiekonzern, sondern auch er selbst war zu Beginn des Jahrzehnts noch alles andere als überzeugt: „Ich habe mir die Photovoltaik angeschaut und dachte, 1000 Volllaststunden im Jahr bei den Preisen. Das lohnt sich doch nicht.“ Wattendrup projektierte zu dieser Zeit vor allem Offshore-Windparks. Doch dann begann der rasante Preisverfall und heute ist die Photovoltaik bereits pari mit den Stromgestehungskosten von Onshore-Windparks und wird bald unter dem Börsenstrompreis liegen. Das führte dann auch bei Wattendrup zum Umdenken. „Wir müssen in Photovoltaik investieren“, sagt er heute. „Die Photovoltaik wird weltweit das Rennen machen.“ (…)

3,2 MW – Batteriespeicher am Onshore-Windpark Princess Alexia in den Niederlanden Foto: Nuon/Jorrit Lousberg

Während bei der Photovoltaik Vattenfall nun dabei ist, den Vorsprung der Konkurrenz einzuholen, sieht Wattendrup den Energiekonzern bei Batterien „eher voran dran“. So habe der Energiekonzern schon in einigen größeren Projekten Erfahrungen sammeln können und einen 22 Megawatt/15 Megawattstunden Batteriespeicher zu einem Windpark mit 220 Megawatt in Wales kombiniert. (…)

Angesichts der Größenverhältnisse könne der Speicher immer nur kurzfristig Schwankungen ausgleichen. Für eine Stabilisierung der Stromerzeugung im Zusammenhang mit erneuerbaren Energien hält er Power-to-Gas-Technologien für wichtiger. Zugleich sieht er Nachbesserungsbedarf auf politischer Ebene: „Die derzeitige Regulierung ist nicht darauf angelegt, erneuerbare Energien und Speicher zu kombinieren.“ (…)

Den ausführlichen Artikel, der aus dem Gespräch von Claus Wattendrup mit Sandra Enkhardt und Emiliano Bellini vom pv magazine hervorging, lesen Sie in voller Länge hier:
„Die Photovoltaik wird das Rennen machen“

Erst im Sommer 2017 hat Vattenfall eigens eine neue Geschäftseinheit Solar and Batteries aus der Taufe gehoben. Das Ziel: den Rückstand im Bereich Solar mit zahlreichen Projekten und Angeboten – sowohl bei Freiflächen-Photovoltaik als auch bei Dachanlagen für verschiedene Kundengruppen – aufholen und im noch relativ jungen Markt der Batteriespeicher vorne mit dabei zu sein. Hierfür stehen der neuen Geschäftseinheit in den Jahren 2018 und 2019 rund 100 Millionen Euro zur Verfügung. Verantwortlich für den Bereich Solar & Batteries zeichnen Claus Wattendrup als Vice President und seine derzeit rund 45 Kolleginnen und Kollegen.

Weitere Artikel im Blog

Wieder sonnige Aussichten für Solarenergie

Auf der Suche nach Ideen, Erneuerbare Energien zu integrieren

Claus Wattendrup
Experte
12. April 2018

Bei Vattenfall leite ich das europaweite Solar- und Batteriegeschäft. Mit meinen Teams bauen und betreiben wir Solarparks und Batterien in mehreren Ländern. Außerdem bieten wir Kunden innovative Produkte zur umweltfreundlichen Stromversorgung an. Es ist sehr spannend, diesen neuen Geschäftsbereich von Vattenfall aufzubauen. Was mir dabei hilft, sind meine vorherigen Erfahrungen als Unternehmensberater und Gründer zweier Unternehmen.

  • Experte
    Mathias Bräsel Mathias Bräsel
    6. April 2018

    Vorbereitung zum Rückbau des Kernkraftwerks Brunsbüttel – Spezialsäge zerteilt Turbine

    Vor rund 40 Jahren wurde das Kernkraftwerk Brunsbüttel in Betrieb genommen. Seit 2007 wird kein Strom mehr produziert und 2012 wurde bei der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde der Antrag auf Stilllegung und [...]
  • Experte
    Kerstin Viering Kerstin Viering
    4. April 2018

    Wenn Bäume sich vom Acker machen

    Das gute alte Holz wird als Energiequelle wiederentdeckt: In Brandenburg wachsen gewaltige Pappel-Plantagen aus dem Boden - in Berlin werden die Bäume zu Wärme und Strom verarbeitet. Aber welche Umweltwirkungen [...]
  • Experte
    Nico Frodl Nico Frodl
    29. März 2018

    Viertausendste Anbohrung einer Fernwärmeleitung

    Die Vattenfall Wärme Berlin erweitert ihr Netz und hat dabei erfolgreich die 4.000ste Anbohrung ihrer Fernwärmeleitungen vorgenommen. Bei der Anbohrung werden Abzweige hergestellt, ohne dass die jeweilige Hauptleitung außer Betrieb [...]