Alle Themen
Besinnliche Weihnachtstage und einen friedvollen Jahreswechsel
Experte
22. Dezember 2017
Zurück

Und wie feierst du Weihnachten?

Alle Jahre wieder, pünktlich im September gibt es Lebkuchen im Handel. In der Vorweihnachtszeit dudeln die ersten Weihnachtslieder im Radio. Viele Menschen sind im Endjahresstress und sehnen die besinnliche Zeit herbei. Zum Jahresausklang plaudern Auszubildende von Vattenfall über ihre Festtagspläne.

Endlich ist Weihnachten. Kindheitserinnerungen werden wach. Weihnachtsfans zelebrieren das besinnliche Fest, packen ihre Geschenke aus und genießen die Zeit im Kreis der Familie. Alle versammeln sich zum Festschmaus, sitzen gemeinsam am Christbaum oder gehen in die Kirche. Eigentlich völlig normal oder? Aber was ist normal? Es gibt mehr als nur ein Standard-Ritual. Wer nicht feiert, verbringt die Auszeit fernab von Heimat und Trubel und mag von all dem Hype nichts wissen. Wie feiert Vattenfalls nachfolgende Generation? Azubis berichten über ihre Pläne zum Fest:

Das volle Programm

Ich bin Laura, gebürtige Deutsche und in Berlin geboren. Ob ich Weihnachten feiere? JA! Ich liebe Weihnachten, und ich bin froh, es jedes Jahr mit Familie und Freunden feiern zu können. In der Vorweihnachtszeit schicke ich an alle Verwandten und Freunde Weihnachtskarten. Außerdem schmücke ich meine Wohnung mit Laternen, Lichterbögen und Kränzen. Ich freue mich über jedes „Jingle Bells Rock“ was ich im Radio höre.

Am Heiligabend schmücken wir vormittags gemeinsam mit der Familie den Weihnachtsbaum. Jedes Jahr gibt es Diskussionen über Farbe und Stil, letztendlich erstrahlt er kunterbunt. Am Nachmittag sitzen wir mit meinen Großeltern gemütlich bei Kaffee und Kuchen. Anschließend schlendern wir durch den weihnachtlich beleuchteten Ort. Am Abend essen wir traditionell Würstchen und Kartoffelsalat oder Fondue. Danach packen wir unsere Geschenke aus. Am 1. Weihnachtsfeiertag gibt es Gans oder Ente mit Klößen und Rotkohl. Meistens verbringen wir diesen Tag bei meinen Eltern. Am 26.12. freuen sich die Eltern meines Freundes auf unseren Besuch. Weihnachten ist für mich das Fest der Liebe und Familie.

Ein Tag wie jeder andere

Mein Name ist Orhan, ich bin Moslem und in Berlin geboren. Weihnachten ist für mich und meine Familie eine Zeit wie jede andere. Wir genießen die arbeitsfreien Tage und nutzen sie, um gemeinsam zu verreisen. Am liebsten in unsere türkische Heimat. In London, Prag und Stuttgart waren wir auch schon während der Feiertage.

Als ich noch jünger war, war das anders: Da bekamen meine ältere Schwester und ich Geschenke unterm Tannenbaum. Meine Eltern wollten uns, trotz ihres muslimischen Glaubens, ein weihnachtliches Fest bereiten. Deshalb haben sie unser Haus auch entsprechend geschmückt. So fühlten wir uns gegenüber den anderen Kindern in der Kita oder der Schule nicht im Nachteil. Mit zunehmendem Alter verschwanden diese Rituale. Jedoch bastelt unsere Mutter nach wie vor Adventskalender für uns. Sie füllt sie mit Schokolade, türkischen Spezialitäten wie Gewürzen, Sonnenblumenkerne oder Knoblauch.

Vergleichbare Feste sind in unserer Tradition das Zuckerfest und das Opferfest. Diese beiden Feiertage gehören zu den wichtigsten im Islam. Hier kommt die Familie zusammen, alle verbringen die Zeit mit ihren Liebsten und feiern gemeinsam.

Weihnachten mal anders

Ich bin Dominik und mache eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Den 24.12. verbringe ich mit meiner Familie. Während der Feiertage besuchen wir Verwandte oder laden sie zu uns nach Hause ein. Mein Vater stammt aus Bosnien, meine Mutter aus Kroatien. In der Heimat meiner Mutter beginnt die eigentliche Weihnachtszeit bereits am 25. November und dauert bis zum Tag der heiligen drei Könige am 6. Januar an.

Der Monat Dezember ist für kroatische Kinder ein Paradies: Wir feiern am 6. Dezember Sveti Nikola, den heiligen Nikolaus, und am 13. Dezember Sveta Lucija, das Luciafest; und jedes Mal gibt es Geschenke. In die Kirche gehe ich nur während der Weihnachtsfeiertage. Bei uns kommen zu Weihnachten typisch jugoslawische Gerichte auf den Tisch, zum Beispiel Sarme (Kohlroulade), Dolma (gefüllte Teigtaschen) sowie Fisch und Gebäck. Für den 24. Dezember haben wir eine kroatische Tradition übernommen: Der Familienvater zündet einen mit Wein besprenkelten Baumstamm an, der den ganzen 1. Weihnachtsfeiertag über weiter brennen soll.

So individuell wie jeder Einzelne, sind auch die Rituale zur Weihnachtszeit. Wie auch immer Sie Ihr Fest gestalten. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie besinnliche Weihnachten, Liebe, Glück und Zufriedenheit und einen stressfreien Start in ein erfolgreiches Jahr 2018. All das bei bester Gesundheit.

Ab Januar sind wir wie gewohnt mit großartigen Blog-Beiträgen für Sie da.

Das Redaktionsteam
Experte
22. Dezember 2017

Unser Themenspektrum, mit dem wir uns das ganze Jahr über beschäftigen, ist breit angelegt: Ob aktuelle Entwicklungen in der Windbranche oder die Frage „Wie funktioniert eigentlich ein Kraftwerk?“, ob Urban Gardening oder Kinder, die gemeinsam Radfahren lernen. Wir sind stets auf der Suche nach Themen, um sie dann gemeinsam mit unseren Experten zu veröffentlichen.

  • Experte
    Young In Go Young In Go
    15. Dezember 2017

    Praktikum 8.000 Kilometer von zu Hause entfernt

    In einem fernen Land zu arbeiten, ist für viele Menschen schwer vorstellbar. Es ist kein leichter Weg, erfordert Mut, Ehrgeiz und Engagement. Zwei junge Koreaner haben diesen Schritt gewagt. Mehr [...]
  • Experte
    Matthias Gramsch Matthias Gramsch
    6. Dezember 2017

    Karriereeinstieg als Trainee

    Hochschul-Absolventen, die ein Karriere-Sprungbrett suchen, nutzen ihre Chance als Trainee. Unternehmen bilden ihre Berufseinsteiger ein bis zwei Jahre lang aus. Die Trainees lernen Betriebsabläufe kennen und durchlaufen verschiedene Stationen, um [...]
  • Experte
    Pieter Wasmuth Pieter Wasmuth
    24. November 2017

    Wärmewende in Hamburg: fossilfrei innerhalb einer Generation

    Fossilfrei innerhalb einer Generation zu sein ist Vattenfalls Ziel. In Hamburg wird bereits an einer Alternative zum Kohlekraftwerk in Wedel gearbeitet. Dabei stellt sich die Frage, wann komplett auf Wärme [...]