Alle Themen
Wohnplattform_Totale | So steht die Wohnplattform in Emden, Foto: Vattenfall
Experte
15. April 2016
Zurück

Wohnplattform: Zuhause auf hoher See

Grüner Teppich, blaue und gelbe Korridore, graue, rote und schwarze Kabel und Rohre: Das Innere der Wohnplattform im Offshore-Windpark nimmt nicht nur Gestalt sondern auch Farbe an. Felix Bethke ist der technische Projektleiter für den Bau und hat viel Herzblut in jeden Raum gesteckt. Jetzt testen die künftigen Bewohner ihre „vier Wände auf Zeit“.

Letzte Arbeiten an Deck der Plattform, Foto: Vattenfall

Letzte Arbeiten an Deck der Plattform, Foto: Vattenfall

„Die ersten Änderungsvorschläge liegen schon auf meinem Tisch“, erzählt Bethke. „Jetzt klären wir, was noch umsetzbar ist, bevor die Wohnplattform im Sommer auf See geht.“ Denn ist sie erst einmal verankert, bleibt die Plattform dort, wo sie ist: 90 Kilometer vor Deutschlands Küste – im Windpark DanTysk.

„Zur Wartung können wir also nicht einfach in den nächsten Hafen fahren“, so Bethke. Alles, was dann zum Betrieb benötigt wird, muss per Schiff oder Helikopter transportiert werden. „Deshalb haben wir hohe Anforderungen an die Beständigkeit aller Bauteile, Beschichtungen und Geräte.“

Großteil der Systeme steht 

Unter anderem ermöglicht ausreichend Lagerraum wie hier eine autarke Versorgung der Plattform für drei Wochen, Foto: Vattenfall

Große Technikräume erleichtern die Instandhaltung der Plattform, Foto: Vattenfall

Stück für Stück geht es mit der Einrichtung voran. Ein Großteil der Systeme steht und wird auch gleich ausprobiert. „Die Optimierungsvorschläge betreffen vor allem technische Anlagen“, erläutert Bethke. „Die Handhabung von Anlagen kann so vereinfacht werden. Die gewonnene Zeit kann man für andere Arbeiten nutzen.“

Breites Angebot nicht nur für Schlechtwetter

Der Fitnessraum bietet Raum zum Auspowern, Foto: Vattenfall

Der Fitnessraum bietet Raum zum Auspowern, Foto: Vattenfall

Der richtige Härtetest folgt dann auf See. „Die Windenergie-Anlagentechniker sind es gewohnt, sich zwölf Stunden am Tag draußen aufzuhalten. Ist die Arbeit aufgrund des Wetters nicht möglich, wird es eine der größten Herausforderungen, die Menschen auf der Plattform zu beschäftigen“, erläutert der Projektleiter. Neben Arbeiten, die auf der Wohnplattform zu verrichten sind, stehen Fernseher, eine Biblio- und Videothek, Computerspiele und Billard sowie Internetanbindung  für die Freizeit bereit. Auch ein gut ausgestatteter Fitnessraum ist eingeplant.

Komfort nicht auf dem ersten Blick sichtbar

Eine Einzelkabine, Foto: Vattenfall

Blick in eine Einzelkabine, Foto: Vattenfall

Auch, wenn die Ausstattung der Einzelkabinen eher praktisch ausschaut, hat Bethkes Team möglichst viel Komfort versteckt: Die Raumhöhen sind mit fast 2,50 Meter höher als sonst üblich auf See. Die Farbgebung setzt auf ein Spektrum, dass auf hoher See nicht vorhanden ist.

Um einen möglichst entspannten Rückzug zu ermöglichen, sind die Kabinen schallschutztechnisch aufgerüstet. Rauchen ist nur in speziellen Bereichen erlaubt, ein besonderes Augenmerk wurde auf das Verhindern der Rauchverschleppung gelegt.

Eine der wichtigsten Einrichtungen ist die Küche. „Mit der Qualität der Verpflegung  steht und fällt die Moral auf der Wohnplattform“, sagt Bethke. Gutes Essen ist ein Muss.

Unterbringung als Wettbewerbsvorteil

„Wir haben versucht, den Menschen, die da draußen hart arbeiten, eine attraktive Unterkunft zu bieten. Und zwar attraktiver, als das, was andere anbieten“, sagt Bethke. „Wir stehen schließlich im direkten Wettbewerb zu vielen anderen Windparkbetreibern. Die Unterbringung ist ein wichtiges Kriterium, nicht nur für uns.“

 

Arrow
Arrow
- So steht die Wohnplattform in Emden, Foto: Vattenfall
Slider

 

Weitere Artikel zum Thema: Erstes Offshore-Hotel für Monteure: Die Wohnplattform im Windpark DanTysk

Felix Bethke
Experte
15. April 2016

Bevor ich zu Vattenfall kam habe ich für mehrere Unternehmen in der Schifffahrt gearbeitet. Die Einsatzgebiete gingen dabei über Konzeption für Kreuzfahrtschiffe hin zum Schiffsausbau und die technische Ausrüstung eines Installationsschif für Windenergieanlagen. Kenntnisse der technischen Ausrüstung, der Einrichtung, sowie der betrieblichen Abläufe sind notwendig für meine Aufgabe als technischer Projektleiter.

  • Experte
    Claus Wattendrup Claus Wattendrup
    12. April 2018

    „Die Photovoltaik wird weltweit das Rennen machen“

    Wenn es um den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien geht, hat sich Vattenfall lange Zeit auf den Zubau insbesondere der Windenergie an Land und auf hoher See konzentriert – mit [...]
  • Experte
    Mathias Bräsel Mathias Bräsel
    6. April 2018

    Vorbereitung zum Rückbau des Kernkraftwerks Brunsbüttel – Spezialsäge zerteilt Turbine

    Vor rund 40 Jahren wurde das Kernkraftwerk Brunsbüttel in Betrieb genommen. Seit 2007 wird kein Strom mehr produziert und 2012 wurde bei der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde der Antrag auf Stilllegung und [...]
  • Experte
    Kerstin Viering Kerstin Viering
    4. April 2018

    Wenn Bäume sich vom Acker machen

    Das gute alte Holz wird als Energiequelle wiederentdeckt: In Brandenburg wachsen gewaltige Pappel-Plantagen aus dem Boden - in Berlin werden die Bäume zu Wärme und Strom verarbeitet. Aber welche Umweltwirkungen [...]