Alle Themen
Installation der Photovoltaik-Anlage in Eiderhufe 2018
Experte
7. Februar 2018
Zurück

Erste Photovoltaik-Anlage für Gewerbekunden installiert

Die erste PV-Anlage für einen Gewerbekunden ist angeschlossen. Nicht nur Privatkunden können von erneuerbaren erzeugtem Strom profitieren. Wegen der oft großen Dachflächen von Gewerbeimmobilien sind auch für Betriebe die Vorteile klar – zumal sie dafür keine eigenen Investitionen tätigen müssen. Jetzt hat ein Betrieb bei Kiel eine Anlage auf dem Dach.

Modul für Modul wird auf dem Dach abgeladen; Foto: Vattenfall

Eine einfache Installation: „Die Montage der Photovoltaik-Anlage war problemlos. Bei dieser Anlage haben wir montags die Unterkonstruktion gesetzt. Zwei Tage später konnte schon der Netzanschluss erfolgen. Jetzt kann der Kunde grünen Strom in seinen Betrieb einspeisen und auch noch Kosten einsparen. Investieren musste er nichts – ein Rundum-Sorglos-Paket“, fasst Murat Özden seine Erfahrungen mit der ersten Installation einer Solaranlage für einen Gewerbekunden zusammen.

Mit Sonnenenergie auf dem Weg zur Klimaneutralität

Vattenfall hat sich das Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu sein. Die Erzeugung von Strom und Wärme aus erneuerbaren Energiequellen ist der Schlüssel dazu. Neben der Erzeugung von Strom aus Windkraft, Biomasse und Wasserkraft gehört auch zunehmend die Solarenergie als erneuerbare Energiequelle dazu. Für die Stromerzeugung aus Sonne sind die Wachstumsaussichten dabei günstig – bei stark fallenden Kosten. Die Geschäftsmodelle haben sich daher in den letzten Jahren stark gewandelt. Heute installieren viele Unternehmen und Privatkunden Solaranlagen, um vom günstigen eigen erzeugten Sonnenstrom zu profitieren.

Dächer von Gewerbeimmobilien sind ideal geeignet

Vattenfall Sonnenpartnerschaft

Die häufig großen Dachflächen von Betriebs- und Gewerbeimmobilien sind ideal für die Installation von Photovoltaikanlagen. Vattenfall bietet dafür verschiedene Anlagenpachtmodelle für Gewerbekunden an. Diese reichen vom Kauf einer Anlage bis zum Pacht- oder Leasingmodell. Die CO2-Bilanz verbessern, nachhaltig Strom erzeugen und dabei Betriebskosten sparen – das alles lässt sich mit der Sonnenpartnerschaft unter einem Dach realisieren.

Jedes Solarmodul wird einzeln verlegt, Foto: Vattenfall

„Wir bieten Gewerbekunden die Möglichkeit, eine Solaranlage bei uns zu pachten. Photovoltaikanlagen auf Privatdächern sind schon lange üblich“, erläutert Murat Özden. „Viele Gewerbe aber scheuen sich davor, trotz der großen Dachflächen auf den Gebäuden, eine Anlage installieren zu lassen. Grund dafür sind die hohen Anschaffungskosten und der Aufwand, eine Anlage zu betreiben.“

Genau hier setzt die Sonnenpartnerschaft an. „Wir übernehmen die gesamte Abwicklung: Das fängt an mit der Planung und Projektierung, geht über die Beschaffung der Module und des gesamten Materials bis zur Installation und mündet in dem Betrieb während der Laufzeit. Den übernehmen wir ebenfalls.“

Betriebsausgaben gesenkt – Anteil Sonnenenergie gestiegen

Es ist nicht nur die eingesparte Investition für die Installation der Anlage. Auch durch die günstigen Pachtkonditionen können Gewerbe ihre Betriebsausgaben für Strom senken. Außerdem entfallen Netznutzungsgebühr und Stromsteuer und die EEG-Umlage wird nur auf den selbst erzeugten Strom fällig. Hinzu kommt: Die Laufzeit von Photovoltaik-Anlagen beträgt 25 Jahre und mehr. Murat Özden fasst zusammen: „Das Besondere an dem Photovoltaik-Leasing-Modell ist, dass der Kunde keine Anfangsinvestition stemmen muss und Stromkosten spart. Das ist ganz klar ein Vorteil. 

Erste PV-Anlage bei Eiderhufe

Das genaue Anbringen und Ausrichten jedes einzelnen Moduls, Foto: Vattenfall

Der landwirtschaftliche Betrieb in Eiderhufe hat das Leasingmodell gewählt. Dazu Murat Özden: „Die Größe von 16 kW ist für diesen Betrieb ausreichend. Wir wollen mit der Anlage aber auch Erfahrungen sammeln. Zukünftig wollen wir Anlage bis zu 200 bis 300 Kilowatt installieren – das Modell lohnt sich definitiv für größere Betriebe.

Für die Familie Mohr war dies eine gute Entscheidung. „Sie können einen Großteil des Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien decken. Und sie sparen auf jede Kilowattstunden einige Cent – das macht am Ende schon einen deutlichen Anteil der Betriebskosten aus. Kommt noch hinzu, dass sie keine eigenen Investitionen tätigen mussten“, so Murat Özden nach dem Gespräch mit Eigentümern des Cafés und der Heuherberge Eiderhufe. Sie haben einen Wartungsvertrag abgeschlossen, womit über die installierte Fernüberwachung  Fehler schnell behoben werden können. Familie Mohr muss sich jetzt um nichts mehr kümmern und kann sich komplett ihrem Betrieb widmen.

Themenrelevantes aus dem Blog

Wieder sonnige Aussichten für Solarenergie

Sonnenenergie, ein Baustein für Klimaneutralität

Murat Özden
Experte
7. Februar 2018

Nach meiner Ausbildung als Zimmerer und Architekt bin ich gleich in die Solarbranche einstiegen. Das lag irgendwie nahe, weil ich auch meine Diplomarbeit für die Stadtwerke Lübeck die Integration Photovoltaikanlagen zum Thema hatte. Auf Stationen in In- und Ausland (unter anderem England und Türkei) habe ich die verschiedensten Solaranlagen realisiert. Seit März 2017 bin ich bei Vattenfall für die Planung und Abwicklung von Dachprojekten in Deutschland verantwortlich. Seit dem neuen Mieterstromgesetz gehört auch die Projektleitung für Mieterstrom dazu.

  • Experte
    Thilo Boss Thilo Boss
    12. Februar 2018

    Fossilfrei in die Zukunft

    Eine fossilfreie Zukunft, Investitionen in Berlin und Hamburg, deutschlandweites Wachstum - das sind die Kernaussagen des schwedischen Vattenfall-Vorstands Magnus Hall im "Boss-Interview" des Wirtschafts-Ressorts der SUPERillu, des größten Publikumsmagazins Ostdeutschlands.
  • Experte
    Jasmin Gericke Jasmin Gericke
    2. Februar 2018

    E-world 2018: Energielösungen aus einer Hand

    Alljährlich werden Anfang Februar in Essen auf der europäischen Energiefachmesse E-world energy & water Energielösungen vorgestellt. Vom 6. bis 8. Februar 2018 ist Vattenfall auch in diesem Jahr wieder mit [...]
  • Experte
    Klaus Jahn Klaus Jahn
    31. Januar 2018

    Engagiert für die Wärmeversorgung vor Ort: Klaus Jahn

    Wenn der Anstieg steiler und die Höhenluft dünner wird, wenn die Herausforderung für Mensch und Ausrüstung zunimmt, dann ist Klaus Jahn in seinem Element. Mit dem zu arbeiten, was gerade [...]